DIGITAL LOGISTICS AWARD

 Create Your Future Digital Business 

Acht junge Unternehmen bzw. Corporate Teams haben sich auf dem Zukunftskongress Logistik um den 1. Digital Logistics Award beworben und ihre innovative digitale Logistik- und Produktionslösung vorgestellt. Mit der neuen Auszeichnung würdigt und fördert der Digital.Hub Logistics kreative Business-Lösungen für die digitale Arbeitswelt in der Logistik.

Diese Digital-Teams haben gewonnen:

1. Platz: 15.000 Euro 

(10.000 Euro – Sponsor: duisport – und 5.000 Euro Sachleistungen von Fraunhofer Venture)

MotionMiners

Das angehende Spin-off bietet eine Lösung zur automatischen Aufnahme und Analyse von industriellen Arbeitsprozessen. Mit der auf Sensoren und Deep Learning basierenden Technologie lassen sich Produktivität und Ergonomie von Prozessen anonymisiert analysieren – ein Beitrag zur Social Networked Industry der Zukunft.

»Aktuell arbeiten wir an einer Art Messkoffer für Unternehmen, der unsere Hardware und Software bzw. die damit verbundene Softwarelizenz beinhaltet. Prozessmanager in Unternehmen oder Berater können Messungen so eigenständig durchführen. Diesen Geschäftsbereich wollen wir mit unserem Preisgeld und der Unterstützung durch Fraunhofer Venture weiter ausbauen.«
Sascha Kaczmarek, Co-Founder der MotionMiners, Dortmund

2. Platz: 8.000 Euro

(5.000 Euro – Sponsor: EffizienzCluster LogistikRuhr – und 3.000 Euro Sachleistungen von Fraunhofer Venture)

Wingcopter

Das Unternehmen hat eine hybride Hochgeschwindigkeitsdrohne entwickelt, die Eigenschaften eines Multicopters und eines Flächenflugzeugs vereint. Anwendungsbereiche sind u. a. Krisenmanagement, Umweltschutz, geografische Untersuchungen, Sicherheitsüberwachung und Transport.

»Bei Lieferdrohnen denken viele heute zuerst an die Pizzalieferung aus der Luft. Unser Ansatz ist ein anderer: Wir wollen mit Drohnen-Logistik Leben retten. Deshalb bereiten wir aktuell ein Hilfsprojekt in Afrika vor, in dem unsere Wingcopter Medikamente, Blutkonserven und Impfstoffe in abgelegene Regionen transportieren, die mit üblichen Fahrzeugen nur schwer erreichbar sind. Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.«
Tom Plümmer, Founder & CEO von Wingcopter, Darmstadt

3. Platz: 3.000 Euro

(2.000 Euro – Sponsor: Deutsche Bank – und 1.000 Euro Sachleistungen von Fraunhofer Venture)

LoadFox

Die »Mitfahrzentrale für Fracht« löst ein altbekanntes Problem in der Transportlogistik: ungenutzte LKW-Kapazitäten, einer der Hauptgründe für die niedrige Profitabilität der Transportbranche. Auf einer Online-Plattform kombiniert der LoadFox-Algorithmus Frachten zu profitablen Touren.

»Spediteure und Frachtführer, deren Tourenplanung bislang sehr aufwändig war, nutzen mit Begeisterung unsere webbasierte Plattform. Damit wir die Logistik weiterhin Tag für Tag ein bisschen besser machen können, wollen wir mit dem Preis in weitere User-Tests bei unseren Kunden vor Ort investieren. Denn dabei erfahren wir, welche Probleme wir noch lösen können und müssen.«
Sebastian Sorger, Chief Commercial Officer von LoadFox, München

Diese Digital-Teams waren ebenfalls im Pitch:

arculus

Das Unternehmen arbeitet an einem modularen Produktionssystem für die Autoindustrie, das mit intelligenten fahrerlosen Transportsystemen eine Alternative zur Fließbandfertigung bietet und so der Forderung nach einer schnelleren Anpassung an Marktbedingungen Rechnung trägt.

doks. innovation

Das Unternehmen bietet mit der Lösung InventAIRy eine neue drohnenunterstützte Form der Datenaufnahme, -auswertung und -aufbereitung für die Logistik, im Speziellen rund um die Inventur und das Bestandsmanagement.

mindtainr

Maschinenmanagement in Echtzeit: Das Unternehmen entwickelt eine End-to-End-Lösung im Bereich der Predictive Maintenance. Die mindtainr-Plattform macht sämtliche Maschinendaten verfügbar, diese können mit Hilfe neuester Technologie automatisiert analysiert werden.

talpasolutions

talpasolutions ist ein prädiktiver SaaS-Analytics-Anbieter, der sich auf den Aufbau von Visualisierungs- und Analyseapplikationen für das industrielle Internet konzentriert. Unternehmen können so ihre Maschinenleistung optimieren, Ausfälle reduzieren und die Sicherheit verbessern.

Zolitron

Zolitron entwickelt und vermarktet den weltweit ersten energie- und kommunikationsautarken Multisensor, die Z-Node. Damit können dauerhaft Assets in Logistik, Industrie und Infrastruktur digitalisiert werden, ohne dass Wartungskosten oder hohe Installationskosten anfallen.
www.zolitron.com »

 Die Mitglieder der Jury 

Genau 39 Bewerbungen aus ganz Deutschland und aus den unterschiedlichsten Bereichen der Logistik – von Citylogistik bis Track & Trace – hatte die Jury des 1. Digital Logistics Award gesichtet. Ihr gehörten an:

Maria Beck, Mitglied der Geschäftsleitung, EffizienzCluster Management GmbH, und Geschäftsstellenleiterin Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Dortmund

Dr. Tanja Emmerling, Senior Investment Managerin, High-Tech Gründerfonds Management GmbH

Johannes Franke, Unternehmensentwicklung Duisburger Hafen AG (Sponsor des Digital Logistics Award)

Lisa Guggenmos, Director Consultancy bei RCKT., Leiterin Nationale Hub Agency (#dehub)

Prof. Dr. Michael Henke, Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der Fakultät Maschinenbau der TU Dortmund

Dr. Thorsten Lambertus, Fraunhofer Venture, Teammitglied des Venture Labs, Programm Manager FDays®

Lars Nagel, Mitglied der Geschäftsleitung, EffizienzCluster Management GmbH, und Geschäftsstellenleiter Industrial Data Space Association

Dr. Stephan Peters, Vorstand Rhenus SE & Co. KG und Vorstandsvorsitzender des EffizienzCluster Logistik e. V.

Christian Prasse, Leiter strategische Entwicklung, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Daniel Terner, Mitglied der Geschäftsleitung AEB GmbH und Mitinitiator des #machathon

So lief der Pitch ab

  •   Wann fand der Pitch statt?

    Der Pitch der acht Digital-Teams fand am 12. September zwischen 15 und 16.30 Uhr im Rahmen der Tagessession „Digital Logistics Award“ statt, die von Dr. Tanja Emmerling, Senior Investment Manager bei High Tech Gründerfonds (HGTF), moderiert wurde.

  •   Wie lief der Pitch ab?

    Jedes Team hatte fünf Minuten, um die eigene Idee vorzustellen und das anwesende Fachpublikum zu überzeugen. 

  •   Wie wurde der Gewinner gewählt?

    Mit Digital Hub-Tokens (Ersatzwährung), die jeder Kongressbesucher mit seinen Kongressmaterialien bekam, konnte das Fachpublikum direkt nach dem Pitch abstimmen. Die Teams mit den meisten Digital Hub-Tokens gewannen.