Creators of the Future

We want you
–––––
Gewinner 2019 

Digital Logistics Award

Create Your Future Digital Business

NÜWIEL ist die Nummer 1 beim Digital Logistics Award 2019

Ein smarter Fahrradanhänger als Baustein einer intelligenten Last Mile-Logistik hat das Fachpublikum des »Zukunftskongress Logistik – 37. Dortmunder Gespräche« überzeugt: Die rund 500 Teilnehmer setzten das Hamburger Start-up NÜWIEL auf den ersten Platz. Insgesamt pitchten acht ebenso kompetente wie sympathische Start-ups und Start-ins um den Award und bewiesen einmal mehr, welche entscheidenden Impulse sie der Logistik von morgen geben können.

1. Platz: 15.000 Euro

2016 gegründet, treibt NÜWIEL die Vision an, urbane Räume von Lärm, Stau und Luftverschmutzung zu befreien: Der von dem Hamburger Start-up entwickelte elektrisch betriebene Fahrradanhänger für die Last Mile Logistik verfügt über eine patentierte Technologie, so dass er der Bewegung eines Fahrrads automatisch folgen kann.

2. Platz: 8.000 Euro

ForkOn aus Haltern am See macht das Management von Gabelstaplerflotten einfacher und transparenter. Die herstellerunabhängige Software-Lösung des 2017 gegründeten Start-ups führt alle Daten rund um die Staplerflotte von Unternehmen zusammen, analysiert und interpretiert sie. Im Ergebnis sollen sich die Kosten von Staplerflotten im Schnitt um 25 Prozent senken lassen.

3. Platz: 5.000 Euro

Mit einer einfachen App will das in Gründung befindliche Start-up asurveyor.com aus Kapstadt die Qualitätskontrolle von Obst und Gemüse über die gesamte Supply Chain hinweg vereinfachen und verbessern. Die blockchain-sichere Lösung liefert auch aus abgelegenen Gebieten automatisierte Statusberichte.

Der Digital Logistics Award hat im dritten Jahr seinen festen Platz in der Start-up-Szene der Logistik gefunden. Bereits zum zweiten Mal schrieb der Digital Hub den Preis international aus. Der Großteil der Lösungen in diesem Jahr stammte aus dem Bereich Transportlogistik. Die Mehrheit der Start-ups steht zudem für Plattform-Lösungen. Die verwendeten Technologien – ob Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Sensorik oder Blockchain weisen ebenfalls in die Zukunft.

Die Partner

Die Jury

Die acht Finalisten für den Digital Logistics Award hatte eine fünfköpfige Jury ausgewählt: Ihr gehörten in diesem Jahr Marcus Gropp (Klöckner Shared Services GmbH), Dr. Stephan Peters (Rhenus SE) und Christina Thurner (LOXXESS AG) an sowie Claas Nieraad (Next Logistics Accelerator) und Karolin Hewelt (Digital Hub Agency RCKT) an.

»Unser System lebt durch Offenheit – und der Digital Hub Logistics hat uns mit seinem Award die Möglichkeit gegeben, neue Partner in dieses System einzubinden.«

Tim Klauke, Gründer ForkOn

Das Team von ForkOn hatte sich – wie einige andere der Finalisten – zum ersten Mal überhaupt um einen Gründerpreis beworben. Unbezahlbar für die jungen Unternehmen: die vielen Kontakte, die sie durch die Teilnahme am Wettbewerb des Digital Hub Logistics und die Präsentation auf dem Zukunftskongress Logistik knüpfen konnten.

»Die Bewerbung um den Digital Logistics Award basierte auf einer Empfehlung aus unserem Netzwerk. Ein besonderer Anreiz war es für uns, unsere Online-Shop-Lösung für Speditionen in einem Pitch vor einem großen Fachpublikum präsentieren zu können.«

Leif-Hermann Lühmann, Gründer von frachtklub, Cuxhaven, Finalist 2019

Frachtklub hat vor Ort auch die Chance genutzt, andere Start-ups kennenzulernen und Kontakte in Richtung Forschung zu knüpfen. Kooperationsprojekte mit wissenschaftlichen Einrichtungen sind für das Start-up definitiv eine spannende Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

»Dortmund ist für uns ein Hot spot der Logistik. Deshalb hat der vom Dortmunder Hub ausgelobte Digital Logistics Award für unser Start-up eine besondere Bedeutung.«

Jakob Muus, Gründer von Tracks, Berlin, Finalist 2019

Viele der Kunden und potenziellen Kunden von Tracks sitzen im Ruhrgebiet. Die Aufmerksamkeit für das Thema „Prädiktive Kraftstoffanalysen für Lkw-Flott“ war beim Digital Logistics Award groß.

»Wir sind ein stark feedbackgetriebenes Unternehmen: Unseren Loadster – das erste Fahrrad, das ein Nutzfahrzeug ersetzen kann – darf jeder testen, damit wir Erfahrungen sammeln. Nur daraus lernen wir.«

Sven Kindervater, CMO von Citkar, Berlin, Finalist 2019

Die Teilnahme am Digital Logistics Award mit dem Pitch auf dem Zukunftskongress Logistik hat dem Start-up die Chance geboten, mit einem Fachpublikum in Kontakt zu treten und auch da einfach mal nachzuhören: Was gefällt euch und was vermisst ihr?

Fotos Award (3): Fraunhofer IML/Thomas Willemsen